[Rezension] Das Café am Rande der Welt | John Strelecky

Samstag, 19. August 2017


Seiten: 127
Verlag: dtv
Ersterscheinung: 1. Februar 2007
ISBN: 9783423209694
Format: Taschenbuch
Preis: [A] 8,20 €  |  [D] 7,95 €
Originaltitel: The Why Are You Here Café
Untertitel: Eine Erzählung über den Sinn des Lebens
Genre: autobiografischer Roman
Wissenswertes: Band # 1 der Café am Rande der Welt - Reihe

Reinlesen? - Leseprobe
Zum Buch? - Kaufen!

Mein Lesezeitraum: 11. - 13. Aug. 2017 (3 Tage)




Die Buchrückseite
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

In einem kleinen Café am Rande der Welt wird John, ein stets gestresster Manager, mit Fragen nach dem Sinn des Lebens konfrontiert. Diese führen ihn gedanklich weit weg von seiner Büroetage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändert sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst.


Der Erste Satz
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 

Manchmal, wenn man es am wenigsten erwartet, aber vielleicht am meisten braucht, findet man sich an einem unbekannten Ort wieder, mit Menschen, die man gleichfalls nicht kennt, und erfährt neue Dinge.


Meine  Meinung
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Das etwas andere Café

Dass sich John auf dem Weg in seinen wohlverdienten Urlaub eines Tages verfahren und irgendwo im Nirgendwo in einem Café wie diesem landen würde, hätte er ganz bestimmt nicht erwartet. Das Café am Rande der Welt, oder auch: Das Café der Fragen, ist nämlich alles andere als ein normales 08/15-Café, in dem man zur Stärkung einfach nur ein bisschen was isst und trinkt und dann wieder abdüst. Nein, in Johns Fall stellte dieses Café, bzw. eigentlich die Menschen und die Fragen, mit denen er sich darin beschäftigt hat, einen Wendepunkt in seinem Leben dar.

Dieses Büchlein hat nur 127 Seiten und ich finde, dass jede einzelne davon optimal ausgenutzt wurde. Kein überflüssiges Blabla oder dergleichen. Ziemlich schnell wird man als Leser, sobald John im Café ist, mit den drei Fragen »Warum bin ich hier?«, »Hast du Angst vor dem Tod?« und »Führst du ein erfülltes Leben?« konfrontiert und ab dem Moment merkt man schon, dass diese Fragen das zentrale Thema in diesem Buch sein werden.

Wenn ich mir selbst gegenüber ganz ehrlich sein wollte, musste ich zugeben, dass ich mich schon jahrelang fragte, ob es im Leben nicht noch etwas anderes gab als das, was ich kannte.
(S. 36)

Was genau bedeutet die Frage »Warum bin ich hier?« und stellt es eine Herausforderung dar, sie sich zu beantworten und in weiterer Folge mit der Antwort etwas anzufangen? Kann man sie überhaupt wieder ignorieren, wenn man sich mit ihr auf einer gewissen Ebene schon auseinandergesetzt hat?
Im Buch steht geschrieben: »Die Menschen begegnen der Frage zu den unterschiedlichsten Zeiten in ihrem Leben. Manche klären sie schon in ihrer Kindheit, einige tun es, wenn sie älter sind, und andere machen es nie.« John macht es JETZT. Und ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich mich selbst durch diese Lektüre auch zum ersten Mal so intensiv mit dem wirklichen Zweck meiner Existenz beschäftigt habe ... Also ja, man kann sagen, dass Das Café am Rande der Welt einige wichtige Denkanstöße bietet und den Leser dazu bringt, sich mit sich selbst und seinem eigenen Tun zu befassen.
Den Sinn seines Daseins herauszufinden und das zu tun, was einem Freude bereitet, ist das, was wir alle eigentlich verwirklichen sollten, um erfüllt zu sein. Dass dem aber gar nicht immer so einfach ist, zeigt diese Geschichte und ebenso das Nachdenken darüber.

»Warum verbringen wir so viel Zeit damit, uns auf den Zeitpunkt vorzubereiten, zu dem wir tun können, was wir möchten, anstatt es einfach sofort zu tun?«
(S. 68)

Für mich persönlich war das Buch sehr wertvoll, um auch mal ein wenig in diese Denkrichtung gestoßen zu werden. Aber ich vermute ganz stark, dass jeder Mensch tief in sich drin den Wunsch hegt, eine Arbeit zu haben, die ihn auch ausfüllt und das nicht ausschließlich geldmäßig ... Alles in allem deswegen ein Buch, das ich gerne weiterempfehle.
Es dürfte auch autobiografisch sein, denn wie ich gelesen habe, gibt es erhebliche Parallelen zwischen Protagonist und Autor. ;) Das einzige, das ich etwas unheimlich, ja fast schon verstörend fand, war die Tatsache, dass die Kellner/Angestellten des Cafés oft irgendwie Gedanken lesen konnten. (Aber das nur am Rande bemerkt.)


Persönliche Bewertung
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·



Weitere Buchzitate
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

~ Ich hatte das Gefühl, mein Leben mehr und mehr gegen Geld 
einzutauschen, wobei mir das kein besonders guter Handel zu sein schien. ~ 
(S. 10)

~ Manchmal ist es hilfreich, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel wahrzunehmen. ~  
(S. 29)

~ Wir alle begegnen dem Leben auf unsere eigene Weise. ~  
(S. 42)

~ Manchmal weiß man gar nicht, wie bereit man für etwas ist, das einen ausfüllt. ~ 
(S. 44) 

~ Es geht darum, die Dinge, die ich tun möchte, auch tatsächlich zu tun. ~  
(S. 84)

~ »Danke, Mike. Das ist eine tolle Geschichte.«
»Das ganze Leben ist eine tolle Geschichte, John! Einige Menschen erkennen bloß nicht, 

dass sie selbst die Autoren sind und die Geschichte so schreiben können, wie sie es möchten.« ~ 
(S. 120)




Der Autor
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
© Cindy Xin Zhao

John Strelecky lebt in Orlando, Florida. Er war 20 Jahre in der Wirtschaft tätig und begab sich dann zusammen mit seiner Frau Xin auf Weltreise. Ihr längster Trip führte sie in neun Monaten über eine Entfernung von 112.000 km, wobei sie u. a. mit Pferden, Elefanten, Schiffen und dem Fahrrad unterwegs waren. Die Erfahrungen aus dieser Zeit ließ John Strelecky in sein Buch einfließen. Er gründete das The Why Café Institue, wo er Seminare und Workshops veranstaltet, er hält Vorträge und berät führende Unternehmen.  

-) Website von John Strelecky. 
-) John Strelecky auf Facebook.
-) John Strelecky auf Twitter.





Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·




Die Buchreihe
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
https://www.morawa-buch.at/detail/ISBN-9783423209694/Strelecky-John-Leeb-Root/Das-Caf%E9-am-Rande-der-Welt?AffiliateID=bWXYWUMlLthqunkq7hba
1. Band
https://www.morawa-buch.at/detail/ISBN-9783423348966/Strelecky-John-Leeb-Root/Wiedersehen-im-Caf%E9-am-Rande-der-Welt?AffiliateID=bWXYWUMlLthqunkq7hba
2. Band














Kommentare:

  1. Hallo Janine!
    Vielen Dank für das Verlinken!😍💗 Ich habe mich sehr darüber gefreut!

    Deine Rezension ist total toll und ausführlich!! Hat mir sehr gut gefallen.

    Ich wünsche dir noch einen tollen Sonntag

    Geraldine
    www.mylibraryofdreams.jimdo.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Geraldine! :) Und danke für dein Lob!

      Löschen
  2. Guten Tag Janine,
    vielen herzlichen Dank für die Verlinkung.
    Weiterhin erfolgreiches Bloggen und viel Spaß beim Lesen.

    Liebe Grüße
    Buecherspiegel Team

    Guten Tag Janine,
    vielen herzlichen Dank für die Verlinkung.
    Weiterhin erfolgreiches Bloggen und viel Spaß beim Lesen.

    Liebe Grüße
    Buecherspiegel Team

    www.buecherspiegel.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich sage Danke für die Erlaubnis! ;)

      Löschen
  3. Huhu!

    Ich gestehe, ich habe von diesem Buch bisher noch nicht gehört, aber es klingt schön, auch ein bisschen nach Philosophie. Ich lese zwar nicht unbedingt solche Bücher, könnte es mir aber gut für eine Freundin als Geschenk vorstellen :). Da ich selbst im Moment leider gar nicht in Buchhandlungen zum Stöbern komme (Aktuell hab ich einen Abgabetermin im Nacken, mein Prof wartet auf meine Arbeit zum Thema "digitaler Feuchtesensor"), freut es mich immer, wenn ich wenigstens auf Blogs gute Tipps bekomme!

    Liebe Grüße und danke
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Philosophisch ist es in jedem Fall, ja. ;) Wenn deine Freundin gerne Bücher dieser Art liest, dann ist es bestimmt was für sie.

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.