Das war mein Tag auf der Frankfurter Buchmesse 2016!

Freitag, 11. November 2016

Ich weiß, mein Bericht zur Frankfurter Buchmesse 2016 kommt ein bisschen sehr spät, bitte verzeiht. Bei mir geht es nämlich zur Zeit wegen meinem Umzug drunter und drüber und ich kann froh sein, überhaupt mal für längere Zeit zum Laptop zu kommen. Aber jetzt habe ich ein wenig Freizeit, die ich gleich nutze, um euch ein wenig von meinem Messe-Samstag am 22. Oktober (und dem ganzen anderen Drumherum) mit Lisa (Was liest Lisa?) zu erzählen.


Lisa und ich sind Österreicherinnen, Lisa kommt aus Kärnten, ich aus Niederösterreich. Wir beide kannten uns vor unserem Frankfurt-Trip noch nicht persönlich und haben uns erst am Schwechater Flughafen zum ersten Mal gesehen und beschnuppern können. 
Am Freitag, den 21. Oktober habe ich mich also abends nach Wien führen lassen und am Flughafen habe ich Lisa mit ihren Eltern sofort gefunden. Nach einem kurzen Kennenlernen war schnell klar: wir verstehen uns auch offline sehr gut und würden bestimmt zwei Tage gut miteinander auskommen. ;)
Der Flug nach Frankfurt war sehr angenehm, so angenehm, dass ich in den knapp 1,5 Stunden Flugzeit in den weniger bequemen Sesseln sogar eingenickt bin. Nach der Landung haben wir uns mit dem Taxi direkt zum Hotel Meininger kutschieren lassen und sind, nachdem ich ich mir noch Notizen gemacht und ein paar wenige Vorbereitungen getroffen habe, schlafen gegangen, um für unseren großen Tag morgen fit und ausgeschlafen zu sein ...

Lisa vor unserem Hotel
Am Schwechater Flughafen














Auf dem Weg Richtung Messegelände
Blick aus unserem Hotelzimmerfenster

















Am nächsten Morgen sind wir nach dem Frühstück leider erst etwas verspätet um 10 Uhr losgekommen. Geplant war nämlich, dass wir um 10 Uhr schon auf der Messe sind, da ich mich für die Führung durch die Nationalbibliothek interessiert hätte, aber leider ging sich das dann nicht mehr aus. Was halb so schlimm war, wir hatten ja noch einige andere Programmpunkte, die Lisa und ich uns geben wollten.
Durch unseren Presseausweis sind wir gratis in die Messehalle gekommen und auch die Jackenabgabe bei den Garderoben war damit glücklicherweise völlig kostenlos. - War also schon mal sehr nützlich, die Akkreditierung! 

Von 11-11.30 Uhr wollte ich mir in Halle 3.1 den diesjährigen Buchpreisgewinner Bodo Kirchhoff anhören, wie er über sein Werk Widerfahrnis spricht. Nach längerem Suchen haben Lisa und ich die kleine Veranstaltungsecke gefunden, wo menschenmäig leider schon sehr viel los war und wir nur mehr ganz hinten einen Stehplatz bekommen haben. 
Das, was der Autor über die Geschichte in Widerfahrnis berichtet hat, hat mich ziemlich neugierig gemacht, deswegen wollte ich sein Buch danach unbedingt kaufen. (Aber bis dahin wusste ich noch nicht, dass samstags auf der Messe nicht verkauft wird ...) Aber es war in diesen 30 Minuten ja nicht nur die Rede von Bodos Buch, er selbst hat auch ein wenig Privates ausgeplaudert bzw. über sein Leben als Autor und wie er Geschichten schreibt, berichtet - das war schon sehr fesselnd, muss ich sagen.

Bodo Kirchhoff (links)




















Jedenfalls haben wir beide uns nach dem Programmpunkt »Bodo Kirchhoff im Gespräch über sein Buch Widerfahrnis« auf zum S. Fischer Verlag - Standpunkt gemacht, denn dort sollte ab 12 Uhr Cecelia Ahern ihr neues Buch Flawed - Wie perfekt willst du sein? signieren. Lisa hat sich das Buch dort gekauft und direkt von Cecelia signieren lassen. 
Ihr könnt euch bestimmt denken, dass die Schlange, die sich bei dieser Signierstunde gebildet hat, elendig lang war und als wir um schon !!11.40 Uhr!! dort waren, bereits aus der 3er-Halle herausgereicht hat. Gott sei Dank ging das recht flott voran und ich konnte schlussendlich sogar noch einige gute Fotos von der Autorin machen.

Cecelia Ahern

























Dennoch hat das Anstellen bei Cecelia Ahern so viel Zeit in Anspruch genommen, dass sich das Piper-Blogertreffen nicht mehr ausgegangen ist, das um 12 Uhr stattgefunden hätte und zu dem mich Gisela (Giselas Lesehimmel) mitnehmen wollte. Hinzu kam, dass sich Lisa um 13 Uhr in Halle 4.1 gerne den Programmpunkt »Zum Lesen hat man immer Zeit!« mit dem deutschen Schauspieler Florian David Fitz ansehen wollte, also sind wir sodann dorthin aufgebrochen und um 12.45 Uhr angekommen. 
Der Schauspieler war mir vorher zwar noch gänzlich unbekannt (spielt zum Beispiel in Doctor’s Diary und Vincent will Meer mit), aber das Gespräch über Bücher und das Lesen, das er mit den beiden Moderatoren geführt hat, war alles andere als uninteressant. Da Florian David Fitz scheinbar sehr beliebt ist, war auch dort ein riesiger Menschenauflauf und einen Blick auf den Mann zu erhaschen war nur mit hochgehaltenem Handy bzw. Foto mit dem höchstem Zoom möglich ... Naja, zumindest gehört haben wir alles. ;)

Florian David Fitz
Florian David Fitz mit zwei Moderatoren




















Um diese Zeit hatte ich, vor allem beim Stehen, schon ziemliche Schulterschmerzen, wahrscheinlich, weil auch meine Tasche recht schwer war, jedenfalls habe ich schon riesig einer Sitzgelegenheit entgegengefiebert, die glücklicherweise schon nur ein paar Stände weiter bei unserem nächsten Programmpunkt (Herzenstage) vorhanden war.
Bei den Herzenstagen wollte Lisa ein mitgebrachtes Buch von Adriana Popescu signieren lassen, aber leider ist die Autorin nicht aufgetaucht. Wir haben uns sehr gewundert, denn angeschrieben war, dass Adriana kommt und signiert, aber es war weit und breit nichts von ihr zu sehen. Erst spätabends im Hotelzimmer haben wir dann über Twitter erfahren, dass Adriana an dem Tag krank war und nicht kommen konnte.

Da Lisa und ich dann dort bei dem Herzenstagen-Stand schon mal saßen und der nächste Programmpunkt, den wir uns anschauen wollten, sowieso auch dort stattfinden sollte, haben wir uns gedacht, dass wir hier mal eine kleine Rast einlegen, eine Kleinigkeit essen und unseren Füßen und Rücken eine Pause gönnen. 
Kurz bin ich dann aber trotzdem nochmal aufgestanden, um ein wenig durch die Stände in der Nähe zu schlendern und mich durchzufragen, ob irgendwo doch auch samstags Bücher verkauft werden. (Leider nicht!) Während meinem Herumgeschlendere bin ich dann noch zufällig dem anderen Fitzi "in die Arme gelaufen". :P 

Sebastian Fitzek stellt sein Buch »Das Paket« vor.

Panel zu »Liebe in der Fantasy - alles Klischee?«

Als ich danach zum Herzenstagen-Stand zu Lisa zurückgekehrt bin, hat dort inzwischen eine Diskussion über »Liebe in der Fantasy - alles Klischee?« mit Sandra Regnier, Stefanie Hasse und Michael Peinkofer (unter anderem) begonnen. Diesem Panel haben wir eher unfreiwillig gelauscht, da wir beide, Lisa und ich, kaum bis gar nicht fantasyinteressiert sind. Wider Erwarten war diese Diskussionsrunde aber doch ganz interessant und auch witzig. War also eine nette Unterhaltung während wir uns auf den bequemen Sitzgelegenheiten ausgeruht haben.

Nach dieser Diskussionsrunde hat dort der Programmpunkt, auf den wir es eigentlich abgesehen haben, begonnen: »Buch-Communities: Vielfalt für Leser«. 
Jeweils ein Vertreter von den Buchcommunities vorablesen, Lesejury, LovelyBooks und NetGalley sind dort zusammengekommen, um dem Publikum Einblicke in ihre Plattformen zu geben (Voraussetzungen für die Registratur, welche Menschen hauptsächlich auf ihren Seiten angemeldet sind, usw.). Dann haben die vier Damen dem Moderator noch deren Meinungen zu Kritik an Bloggern/Buchblogs verraten, haben über das Lesen an sich gesprochen und die Unterschiede bei Leserunden auf den verschiedenen Plattformen transparent gemacht. Das Publikum durfte danach selbstverständlich auch noch Fragen stellen und Verbesserungsvorschläge miteinbringen, sowie ihre Erfahrungen mit den verschiedenen Communities preisgeben. Alles in allem war das für mich ein interessanter und sehr unterhaltsamer Programmpunkt, der mir große Freude bereitet hat.

Links nach rechts: Vertreter von NetGalley, LB, Lesejury und vorablesen.
Programmpunkt »Bookster bloggen«


Ab 16 Uhr hat beim Stand um die Ecke dann schon unser nächster und gleichzeitig eigentlich auch schon letzter Programmpunkt begonnen: »Bookster bloggen: Ein Tutorial - Blogexperten plaudern aus den Nähkästchen und zeigen viele Tipps & Tricks für den eigenen Buch-Blog!«. Da Lisa und ich Blogger sind, haben wir uns gedacht, dass dieser Vortrag ganz interessant für uns sein könnte, allerdings war es dann so, dass ich 95 % der Sachen, die dort von den beiden Bloggern (Lea von Liberiarium und Philip von Book Walk) vorgetragen worden sind, bereits kannte und auch umsetze.
Themen wie: Wie kommt man zu einem Blog? Wie baut man ihn auf? Was gehört auf jeden Fall rein? Was schreibt man als Buchblogger? Wie schreibt man gute Rezensionen? Was wünschen sich Verlage von Bloggern? Ideen für Blogposts, Redaktionsplan, SEO, Bekanntheitsgrad steigern, Media Kit und Portale für Blogger wurden dabei behandelt. Sehr viel Neues war für mich hier als bereits seit fast drei Jahren Bloggende also gar nicht mehr dabei.

Um 17 Uhr war dann auch dieser Punkt zu Ende und Lisa und ich haben beschlossen, nur mehr beim Gewinnspiel bei den Sinnlichen Seiten in Halle 3 mitzumachen, um dann schön langsam wieder Richtung Hotel abzumarschieren. Allerdings haben wir die Stände E20 und F20, wo dieses Gewinnspiel stattfinden hätte sollen, nirgends finden können, also sind wir nur mehr einfach so ein wenig durch die Stände geschlendert und haben die großen Verlage, die allesamt recht schön hergerichtet waren, entdeckt und bestaunt.

Ullstein
Piper


 






















Nach einem kleinen Jacken-Fauxpas an der Garderobe, den ich verschuldet habe, weil ich unser Markerl verloren habe, sind Lisa und ich außerhalb des Messegeländes noch ins Skyline Plaza - Einkaufszentrum gegangen, in der Hoffnung, dort eine Buchhandlung zu finden, in der wir die Bücher kaufen können, die wir auf der Messe gerne mitgenommen hätten. Wir hatten Glück: Dort gab es tatsächlich eine Buchhandlung, und zwar war das die Osiander-Buchhandlung, in der ich mir Bodo Kirchhoffs Widerfahrnis und Kristin Hannahs Die Nachtigall besorgt habe. Ich habe mir halt gedacht, dass ich, wenn ich schon in Deutschland auf der Buchmesse bin, nicht ohne einem gekauften Buch Heim nach Österreich fliegen kann. ;)

Dann wollten wir beide einfach nur mehr zurück ins Hotel, unsere Füße haben schrecklich geschmerzt, wir waren todmüde. Schnell haben wir uns noch eine Kleinigkeit zum Abendessen gekauft und sind dann zurück in unser Hotel (inklusive einmal verlaufen) gegangen.
An der Rezeption haben wir für den kommenden Morgen noch ein Taxi zum Flughafen bestellt und sind dann recht bald auch schon schlafen gegangen, weil uns die Müdigkeit übermannt hat.




















Die Heimreise am nächsten Vormittag/Mittag war ebenfalls sehr angenehm, genauso wie die Hinreise. Am Flughafen hat alles ganz schnell und gut funktioniert, lediglich das Flugzeug nach Wien hatte ein wenig Verspätung, was aber nicht viel gemacht hat, da der Pilot besonders schnell geflogen ist und es somit wieder ausgeglichen hat.

















Abschließend kann ich sagen, dass mir die Reise auf die Frankfurter Buchmesse sehr gut gefallen hat, sie war auf alle Fälle ziemlich spannend und enorm eindrucksreich. Der eine Tag war nur leider viel zu kurz. Lisa und ich haben nur zwei Hallen besucht und da natürlich auch nicht alles gesehen, was es zu sehen gab. Dafür hat die Zeit einfach nicht gereicht. Aber für einen Eindruck von unserer ersten richtig großen Buchmesse war es auf jeden Fall ausreichend! 
Obwohl es selbstverständlich auch sehr anstrengend für uns war mit den ganzen Menschenmassen und dem vielen Stehen (je mehr die Stunden vorangeschritten sind), ich würde dennoch wieder auf eine der Deutschlandmessen kommen, denn das Positive hat eindeutig überwogen!

Alles Liebe,
    Janine

Kommentare:

  1. Liebe janine,
    du hast einen wunderbaren Einblick in die Buchmesse mitgebracht! Eine tolle Post! Ja so ein Tag scheint einfach viel, viel zu kurz zu sein! Und echt blöd, dass es samstags keine Bücher zu kaufen gibt! Mit "Die Nachtigall" hast du auf keinen Fall etwas falsch gemacht!!!! Ein wunderbares Buch! Das von Bodo Kirchhoff kenne ich leider nicht. Dafür kenne ich Florian David Fitz...ein Sahneschnittchen ;)....der auch in "Jesus liebt mich" mitgespielt hat. Und die Autorin Katrin Koppold hat ihn immer als Buchvorlage für ihre Traummänner im Auge ;)
    Schön, dass du auch Cecilia Ahern treffen konntest!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deine lieben Worte, Martina! :) Dass es samstags auf der Messe keine Bücher zu kaufen gibt, hat mich, ehrlich gesagt, etwas aus der Bahn geworfen. Ich bin fest davon ausgegangen, dass wenigstens an den beiden Wochenendtagen verkauft wird. Aber egal, ich habe ja glücklicherweise nicht gänzlich ohne neuen Bücherstoff nach Österreich zurückkehren müssen ... ;)
      Auf "Die Nachtigall" freue ich mich schon über alle Maßen, das kannst du mir glauben. :D Von Kristin Hannah bin ich mittlerweile gut überzeugt und das Buch hat so gute Rezensionen bekommen, ich bin einfach schon megagespannt drauf.
      Jetzt, wo du es erwähnst ... "Jesus liebt mich" habe ich vor langer Zeit im Kino gesehen und ja, ich kann mich an "Jesus" noch halbwegs erinnern, das ist Florian D. Fitz gewesen. Aber diese Rolle hat er ziemlich gut besetzt, finde ich. :)

      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen
  2. Hallo Janine
    Danke für den schönen Bericht! Auch wenn man selbst vor Ort war, bekommt man durch all die verschiedenen Berichte noch viel mehr Einblick was in den grossen Messehallen alles los war :-)
    Liebe Grüsse, Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Anya! :) Du warst also selbst auch dort. Da hast du wohl recht, alles ansehen und bei jeder interessanten Veranstaltung dabei zu sein, geht vermutlich auch in 5 Tagen nicht, deswegen bin auch ich sehr glücklich über all die tollen Buchmesseberichte! :)
      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen
  3. Hi Janine,

    das war ein schöner und interessanter Einblick und du hast sogar Cecilia Ahern gesehen! :D

    Liebe GRüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Jessi! :) Ja, ich habe am Samstag sogar einen Blick auf Cecelia Ahern werfen dürfen. ;P
      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen
  4. Toller Messebericht ♥
    Ich hoffe, ich schaffe es nächstes Jahr mal zur Buchmesse. :) Florian David Fitz und Sebastian Fitzek hätte ich auch gerne live gesehen :)
    Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Warst du schon mal auf einer Messe? Ich wünsche dir, dass es nächstes Jahr bei dir klappt, das ist einfach ein Erlebnis, das man sich eines Tages, besonders als bücheraffiner Mensch, gönnen sollte. :)
      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen
  5. Wow, liebe Janine, ein sehr schöner Bericht, fühle mich gleich zurückversetzt. Da hast du zwar Benedict Wells verpasst, dafür hast du Cecilia Ahern erlebt, die ich widerum verpasst habe ... Auf ein Neues im nächsten Jahr. Deine Fotos sind auch alle sehr schön.
    Liebe Grüße Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Mirella! Ich finde ihn auch ganz gut gelungen und das Schreiben und Gestalten, das lange genug gedauert hat, hat mich auch zusätzlich nochmal zurückversetzt in diese tollen Tage. :)
      Leider, leider habe ich den Benedict verpasst und das finde ich nach wie vor echt schade, aber wie sagt man nicht so schön: man kann nicht immer alles haben. :D Eines Tages klappt es bestimmt noch mit dem Benedict und mir.^^
      Ja, auf ein Neues im nächsten Jahr, gerade habe ich echt große Lust, wieder auf die Messe zu fahren.
      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen
  6. Liebe Janine

    Das klingt ja toll. Die Frankfurter Buchmesse muss ich wirklich bald einmal besuchen. Es war auch schon einige Male geplant, aber da bei uns dann jeweils das Studium bereits seit einem Monat begonnen hat, gibt es immer viel zu tun und die Wochenenden sind von Workshops und Kursen besetzt.

    Vielleicht schaffen wir es aber trotzdem einmal, uns dort zu treffen.

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Livia, es war einfach großartig. Auch anstrengend, aber ich bin froh, dass ich dort war, so etwas sollte man sich als bücherliebender Mensch auf keinen Fall entgehen lassen. Die kommst dort aus dem Schauen und Staunen nicht mehr heraus. ;)
      Du wirst bestimmt nicht immer verplant sein, wenn die Messetage sind, eines Tages klappt es bei auch, da bin ich sicher und vielleicht sehen wir uns dann dort auch, das wäre toll! :)

      Alles Liebe dir,
      Janine

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.